Aktuelles

katze-logo-70_320.png

Pflegestellen gesucht!

Wir suchen dringend Pflegeplätze für Hunde, Katzen und Kleintiere

Bei Interresse melden Sie sich bitte unter info@tierschutzverein-waiblingen.de.

katze- 2022-07-04.jpeg

Katzenbesitzer aufgepasst!

Unsere kleinen Katzen wollen groß werden - und fressen daher einiges! Wer hat vielleicht noch Kittenfutter übrig? Wir wären sehr dankbare Abnehmer! Bitte melden Sie sich unter katzen@tierschutzverein-waiblingen.de oder 0152/55765396.

taube-2022-06-15.jfif

Hallo, Du!

Wir suchen noch weitere Helfer für unseren Taubenturm. Wär das nichts für Dich? So ca. 1,5 h Zeit kostet es täglich, den Turm zu putzen und die Tiere zu füttern. Kannst Du diese Zeit für den Tierschutz erübrigen? Wenn ja, bitte gib uns über info@tierschutzverein-waiblingen.de Bescheid und sag uns welche Tage möglich wären (gerne auch am Wochenende).

Azubis-2022-04-25.jpeg

Azubis für den Tierschutz

Eigentlich haben die Azubis der Fa. KONZ (Baustoffe/ Fliesen/Naturstein) in der Ausbildung nichts mit Tieren zu tun. Eigentlich werden Sie auf ein Berufsleben vorbereitet, in dem es um alles andere als vermisste Katzen, die Vermittlung von Kaninchen oder die Suche nach einem Pflegeplatz für einen Hund geht. Eigentlich feiern die Azubis jedes Jahr den erfolgreichen Abschluss des jeweiligen Ausbildungsjahres. Eigentlich...


...aber im letzten Jahr war coronabedingt keine Feier möglich. Und so kam es, dass Tierschutz und Fliesen doch zusammenkamen, denn die Azubis beschlossen gemeinsam, das Geld für die Feier stattdessen an den Tierschutzverein Waiblingen u. Umgeb. e.V. zu spenden!


Im April 2022 war es soweit, und der Tierschutzverein durfte sich über 500€ freuen, übergeben von Graziano Trovato und Lennart Kühn. Eine wirklich schöne Überraschung, die zeigt dass Tierschutz doch sehr vielen Menschen am Herzen liegt.

 

Herzlichen Dank an alle Azubis der Firma KONZ!!!

noimage.jpeg

Ukraine-Krieg bringt auch Leid für Tiere: 

 

Tierschutzverein Waiblingen ruft zu Spendenaktion auf

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine bringt Leid und Tod für tausende Menschen mit sich – aber auch Tiere sind betroffen. Viele Ukrainer wollen auf ihrer Flucht den geliebten Hund oder die geliebte Katze nicht zurückgelassen – und machen sich gemeinsam auf den Weg in Richtung der Grenzen. „Wir sind sehr schockiert über die Ausmaße dieses Krieges mitten in Europa und wollen Tierhaltern und Tieren aus der Ukraine helfen“, sagt Annemarie Werner, Vorsitzende des Tierschutzvereins Waiblingen. „Nach unserem Kenntnisstand sind an den Grenzübergängen schon ausreichende Mengen an Futterspenden für Tiere eingetroffen. Es braucht daher jetzt vor allem finanzielle Hilfe, damit flexibel geschaut und besorgt werden kann, was wirklich benötigt wird und das Geld dort zum Einsatz kommt, wo Hilfe gebraucht wird.“ Der Tierschutzverein Waiblingen unterstützt daher mit einer Spende die Arbeit seines Dachverbandes, des Deutschen Tierschutzbundes. Dieser vertritt deutschlandweit 740 Mitgliedsvereine und 550 Tierheime und hält sich gemeinsam mit europäischen Partnern bereit, zu helfen, wo Hilfe benötigt wird – vor allem im Tierschutzzentrum in der ukrainischen Hafenstadt Odessa sowie an der Grenze zwischen der Ukraine und Polen, wo Geflüchtete mit ihren Tieren ankommen. Der Verband hat für seine Hilfsaktionen einen Spendenaufruf gestartet. Der Tierschutzverein Waiblingen freut sich wenn auch Privatleute, die Tieren und Tierhaltern aus der Ukraine aktuell helfen möchten, sich mit einer Spende beteiligen. „Jeder Euro zählt“, sagt Werner. 

 

Akute Hilfe in der Grenzregion 

Der Deutsche Tierschutzbund arbeitet eng mit seinem Partner, dem Bundesverband Gemeinschaft Deutscher Tierrettungsdienste, zusammen. Die Tierretter und Tierschützer sind an der Grenze zwischen der Ukraine und Polen aktiv. Im polnischen Trzenysl am Grenzübergang Schehyri haben sie ein Basislager errichtet, um ankommende Menschen mit ihren Tieren in Empfang zu nehmen, sie mit allem zu versorgen, was gebraucht wird und sie in Sicherheit zu bringen. In Deutschland haben sich die dem Tierschutzbund angeschlossenen Vereine und Tierheime darauf vorbereitet, Tiere von Geflüchteten aufzunehmen und zu versorgen – auch, weil in Flüchtlingsunterkünften in der Regel keine Tiere zugelassen sind. Da der Tierschutzverein Waiblingen kein Tierheim hat, sondern ausschließlich mit privaten Pflegestellen arbeitet ist es dem Verein leider generell nicht möglich in größerem Umfang Tiere aufzunehmen. Was der Vereinsvorstand sehr schade findet: „Uns fehlen zunehmend geeignete Pflegeplätze, denn es werden immer mehr Tiere abgegeben und es gibt immer weniger Menschen die welche aufnehmen können.“

Der Deutsche Tierschutzbund appelliert zudem an die Politik, Flüchtlingsunterkünfte für Tiere zu öffnen, damit das Leid der geflüchteten Menschen durch die Trennung von einem geliebten Tier nicht noch vergrößert wird. Annemarie Werner vom Tierschutzverein Waiblingen unterstützt diese Forderung: „Tiere sind Familienmitglieder und eine wichtige Stütze in schweren Zeiten.“

 

[Fortbestand des Tierschutzzentrums Odessa in Gefahr

Große Sorgen machen sich die Tierschützer derzeit auch um das Tierschutzzentrum Odessa, das der Deutsche Tierschutzbund seit 2005 erfolgreich in der Ukraine betreibt. Um das Leben der Straßentiere zu verbessern, werden hier Straßenhunde medizinisch versorgt, geimpft, kastriert und markiert, um sie wieder erkennbar zu machen. Nach einer Erholungsphase im Tierschutzzentrum, wo sie ausreichend Futter und Pflege erhalten, werden sie wieder in ihr angestammtes Revier entlassen. Das Tierschutzzentrum Odessa konnte in den vergangenen Jahren so vielen tausend Tieren helfen. Diese Arbeit ist nun vorerst eingestellt, die verbliebenen Hunde und Katzen werden aber aktuell noch weiter versorgt. Die Mitarbeiter*innen vor Ort sind fest entschlossen, weiter für „ihre“ Tiere einzustehen. Wie sich die Lage entwickelt und ob eine Evakuierung gelingt, ist aktuell noch nicht final abzusehen. „Wir stehen täglich in Kontakt und tun alles in unserer Macht stehende, um unseren odessitischen Freunden und den Tieren in unserem Zentrum zu helfen“, versichert der Deutsche Tierschutzbund.]

Wer helfen will, findet Informationen zur Spendenaktion des Deutschen Tierschutzbundes auf www.tierschutzbund.de. Eine Spende ist online über ein Formular oder direkt per Überweisung auf das Spendenkonto des Deutschen Tierschutzbundes möglich: IBAN: DE 88 37050198 0000040444, Betreff „Ukraine / Odessa“. 

katze-logo-70_320.png

Dringend Pflegestellen für Hunde-, Katzen-, Vögel- und Kleintiere gesucht !!!

Wir brauchen für die vielen Tiere die derzeit gefunden bzw. abgegeben werden unbedingt noch tolle Plätze, an denen sie bis zur Vermittlung bleiben können.

 

Wenn Sie einen solchen Platz bieten können freuen wir uns auf Ihre Nachricht!